KSV landet ungefährdeten Heimsieg

Landesliga Nord

KSV Bamberg – TSV Zirndorf 29:8

Eine klare Sache war das Aufeinandertreffen der KSVler gegen das Tabellenschlusslicht vom TSV Zirndorf, welches gegen ein engagiert auftretendes Bamberger Team mit einer deutlichen 29:8 Niederlage die Heimreise antreten musste. Obwohl die Gäste durchaus tapfere Gegenwehr leisteten, entschieden die KSVler acht von zehn Duellen für sich und brachten so ihre klare Überlegenheit zum Ausdruck. Damit festigte das Team von KSV-Coach André Nielges seine Position im Verfolgerfeld der Tabelle.
Hamid Nazari (57 kg/Gr.-röm) verpasste gegen I. Kerimow nur hauchdünn die Überraschung, als sich der Gast noch aus der gefährlichen Lage befreien und dann seinerseits den Sieg sichern konnte (0:4). Ein Highlight war das intensive Duell zwischen „Max“ Brandmayer (130 kg/Freistil) und E. Akoua, in welchem der KSVler seine beste Saisonleistung ablieferte und diese mit einem fulminanten Schultersieg krönte (4:4).
Gegen den KSV Top-Athleten Stoyko Rusev (61 kg/Freistil) stellten die Zirndorfer keinen Gegner, so dass dieser die Punkte kampflos zugesprochen bekam (8:4). Darius Mayek (98 kg/gr.-röm) war gegen T. Kerscher der aktivere Ringer und punktete sich mit einem kontrollierten Kampfstil zu einem 8:0 Erfolg (11:4).
Seine Klasse demonstrierte Christopher Kegel (66 kg/gr.-röm) gegen B. Achmatchanov, als er mit einer Reihe sehenswerter Überwürfe bereits nach nur einer Minute zum technischen Überlegenheitssieger erklärt wurde (15:4). Lucian Diaconu (86 kg/Freistil) übernahm gegen M. Pejkovic sofort die Initiative, diktierte stets das Kampfgeschehen und sicherte sich einen überzeugenden Schultersieg (19:4).
Das mit Spannung erwartete Duell zwischen Lukas Tomaszek (71 kg/Freistil) und E. Cakirgöz wurde zu einer Demonstration der tollen Entwicklung des jungen KSVlers. Ohne seinem Kontrahenten auch nur eine einzige technische Wertung zu überlassen, wurde der Bamberger beim Stand von 15:0 vorzeitig zum souveränen technischen Überlegenheitssieger erklärt (23:4). Zweifellos mehr drin war für Dirk Schmidt (80 kg/gr.-röm), welcher sich von D. Mastronicola überraschen ließ und aus der gefährlichen Lage nicht mehr befreien konnte (23:8).
Mit Philipp Glücker (75 kg/Gr.-röm) und T. Cakirgöz standen sich zwei weitere Hochkaräter beider Teams gegenüber. Doch auch hier zeigte der KSVler eindrucksvoll, warum er im Saisonverlauf noch ungeschlagen ist, so dass der sieggewohnte Gast wie bereits in Duell der Hinrunde mit einem abermaligen 7:0 ohne jeden Punkt blieb (25:8). Stark setzte sich ebenfalls wieder Benedikt Panzer (75 kg/Freistil) gegen P. Kerscher in Szene, punktete zielstrebig mit gekonnten Beinangriffen und fuhr abermals einen souveränen technischen Überlegenheitssieg ein (29:8).

Schüler – Bezirksliga Mittelfranken/Oberfranken

KSV Bamberg – SC Oberölsbach 23:16

Die KSV-Youngsters behielten gegen den SC Oberölsbach mit 23:16 ebenfalls die Oberhand und haben sind damit vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga Mfr./Ofr. vorgeschoben. Für die Bamberger holten dabei Lukas Bittel, Xaver Engelhardt, Muchmad Chakimow, Johann Engelhardt, Iljas Musaev (je 4) und Laurenz Schiel (3) die entscheidenden Punkte.